Stacks Image 573099
Stacks Image 573101
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Lebendige Bäche und Flüsse im Klimawandel – Wie können wir unsere Gewässer schützen?

    Stacks Image 573925
    Stacks Image 573927
    Stacks Image 573929
    Unsere Gewässer in Deutschland leiden trotz Verbesserungen durch Abwasser- reinigung noch immer unter erheblicher Armut der früher reichen Lebensräume. Herr Dr. Tent weiß, wie man unsere Bäche und kleinen Flüsse wieder lebendig macht. Er kann den Schülerin- nen und Schülern erklären, wie der Mensch in die Natur eingreift und welche Folgen das hat, aber auch wie ein natürliches Ökosystem an den Gewässern aussehen sollte, was Bäume mit Fischen zu tun haben und wie Interessierte jeden Alters der Natur konkret wieder auf die Sprünge helfen.

    Danach sind die Schüler gefragt. Um- weltschützer haben Dr. Tent gebeten, sein Wissen für Schülerinnen und Schül- er aufzuschreiben. Niemand weiß besser als die Jugendlichen selbst, wie man junge Leute am besten erreicht und was sie spannend finden. Die Klasse kann Dr. Tent dabei helfen, Ideen für Lernhilfen zu entwickeln. Sie kann die Ideen im Workshop gleich konkretisieren oder in den Unterricht mitnehmen und weiter ausarbeiten.

    Dr. Ludwig Tent als Partner der Edmund Siemers Stiftung
    Klassenstufen: 11-13
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Workshop: Ernährung, Gesundheit und Klimaschutz

    Stacks Image 573939
    Stacks Image 573941
    Stacks Image 573943
    oder: was hat der Cheeseburger auf meinem Teller eigentlich mit dem Klimawandel zu tun?
    Der Zusammenhang zwischen dem eigenen Ernährungsverhalten und Klima- schutzaspekten wie Wasser- und Flächenverbrauch, Treibhausgas- emissionen und Regenwaldrodung ist komplex und den meisten Menschen nicht bewusst. Dabei sind wir Deutschen mit einem durchschnittlichen Verzehr von etwa 60 kg Fleisch und rund 120 kg Milcherzeugnissen pro Kopf und Jahr stärker mit diesen Themen verwickelt, als uns lieb sein dürfte...

    Die Aktionsgruppe Hamburg der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt vermittelt interaktiv Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten, Gesundheit und Klimawandel. Dabei möchte sie für eine vielseitige, leckere und gesundheitsfördernde pflanzliche Ernährung begeistern.
    Mit jeder Mahlzeit haben wir die Wahl, unsere Gesundheit und das Klima positiv zu beeinflussen.

    Albert Schweitzer Stiftung
    Klassenstufen: 5-8
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Workshop: Ökologischer Fußabdruck und Ernährung

    Stacks Image 573953
    Stacks Image 573955
    Dieser Workshop wird von Agrar Koordination im Rahmen des Jugend- bildungsprojektes Biopoli angeboten. Wir alle verbrauchen Ressourcen in Form von Energie und Rohstoffen für die Dinge die wir im Alltag machen und nutzen. Mit dem ökologischen Fußabdruck wird deutlich, wieviel Fläche für unsere Ernährung benötigt wird. In Zeiten von Klimawandel und Ressourcenknappheit wird jedoch deutlich, die Tragfähigkeit der Erde gelangt an ihre Grenzen. Was bedeutet das für unseren Lebensstil und was ist mit den Menschen in Ländern wie Brasilien und China, die gerade beginnen, mehr zu konsumieren?

    Die Veranstaltung „Ökologischer Fußabdruck und Ernährung“ verbindet die Themen Klimawandel, Fleischkonsum und Macht der Agrarkonzerne. Spielerisch werden die global unterschied- lichen Beiträge zum Klimawandel verdeutlicht und mit der Berechnung des eigenen ökologischen Fußabdrucks haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit einschätzen zu können, welche Form der Ernährung den ökologischen Fußabdruck klein hält und welche nicht.

    Agrar Koordination
    Klassenstufen: 9-13
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Workshop: Ernährung, Gesundheit und Klimaschutz

    Stacks Image 573965
    Stacks Image 573967
    Stacks Image 573969
    oder: was hat der Cheeseburger auf meinem Teller eigentlich mit dem Klimawandel zu tun?
    Der Zusammenhang zwischen dem eigenen Ernährungsverhalten und Klima- schutzaspekten wie Wasser- und Flächenverbrauch, Treibhausgas- emissionen und Regenwaldrodung ist komplex und den meisten Menschen nicht bewusst. Dabei sind wir Deutschen mit einem durchschnittlichen Verzehr von etwa 60 kg Fleisch und rund 120 kg Milcherzeugnissen pro Kopf und Jahr stärker mit diesen Themen verwickelt, als uns lieb sein dürfte...

    Die Aktionsgruppe Hamburg der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt vermittelt interaktiv Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten, Gesundheit und Klimawandel. Dabei möchte sie für eine vielseitige, leckere und gesundheitsfördernde pflanzliche Ernährung begeistern.

    Mit jeder Mahlzeit haben wir die Wahl, unsere Gesundheit und das Klima positiv zu beeinflussen.

    Albert Schweitzer Stiftung
    Klassenstufen: 5-8
  • SPREEHAFEN 25. bis 29.09.2017

    Workshop: Offshore Wind INSCHOOL

    Stacks Image 573979
    Die Schulworkshops werden von dem Regionalen Umweltbildungszentrum Hollen e.V. in Kooperation mit der Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE durchgeführt. In den halbtägigen Workshops erarbeiten die Schülerinnen und Schüler interaktiv über Lernstationen das ganze Spektrum der Offshore-Windenergie. Sie finden heraus, wie eine Offshore- Windenergieanlage funktioniert und wo der Wind am stärksten weht, sie dürfen sich zu der Energiewende positionieren und die Herausforderungen bei Bau und Betrieb eines Offshore-Parks erfahren.

    Im Rahmen von Wettbewerben, welche in Schulen der Sekundarstufen I und II durchführt werden, sollen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Teams eigenständig ein Themenfeld der Offshore-Windenergie ausarbeiten und vor einer Jury präsentieren. Die Stiftung sowie Vertreter der Branche stehen den Schülerinnen und Schüler als Ansprechpartner zur Verfügung. Ausstellungstafeln und ein Infoterminal werden ebenfalls während der Wettbewerbsdauer zur Verfügung gestellt.

    Stiftung OFFSHORE WINDENERGIE
    Klassenstufen: 7-13
  • SPREEHAFEN 26.09.2017

    Das Cradle to Cradle Prinzip – Die Denkschule und das Design- konzept für eine nachhaltige Welt

    Stacks Image 573989
    Die Nachhaltigkeitsstrategien Effizienzsteigerung und Suffizienz (Verzicht) sind notwendig, reichen aber in der zurzeit vorherrschenden linearen Wirtschaftsform nicht aus, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Konzept der Öko-Effektivität setzt hier ein, es wird der gesamte Stoffstrom in einer vernetzten Kreislaufwirtschaft betrachtet. Wirtschaft wird in die Gesellschaft und diese in die Ökologie eingebettet. Damit wird die Voraussetzung für einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt in einer nachhaltigen Welt geschaffen.

    In dem Workshop mit Kurzvorträgen, praktischen Beispielen und Diskussionsrunden soll erarbeitet werden, wie durch die Cradle to Cradle Denkschule ein ökologisch positiver Fußabdruck von jedem einzelnen erzeugt werden kann.

    Cradle to Cradle e.V.
    Klassenstufen: 11-13
  • SPREEHAFEN 27.09.2017

    Die Feinstaub-Patrouille – Durchatmen an Hamburgs Schulen

    Stacks Image 573999
    Wir bringen den Schülerinnen und Schülern das Thema Luftqualität näher. Was ist Luftverschmutzung eigentlich genau? Woher kommen die Schadstoffe? Welche Auswirkungen haben sie auf Mensch, Natur und Klima? Wie arbeiten die Messgeräte, um die Schadstoffe in der Luft zu erfassen?

    Neben der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung in der Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit in Kleingruppen eigene Messgeräte aus alltäglichen Haushaltsmitteln zu entwerfen. Diese können sie in den folgenden Tagen an verschiedene Stellen im Außen- und Innenbereich ihrer Schulen anbringen, um die Feinstaubkonzentration, als Indikator für die Luftqualität an der Schule, annäherungsweise abzubilden.

    Breeze
    Technologies
    Klassenstufen: 7-9
  • SPREEHAFEN 27.09.2017

    Workshop: Wir hängen das Geld an die Bäume! Schülerlabor: Nachhaltige Finanzbildung

    Stacks Image 574009
    Jeder von uns muss eine Versicherung abschließen oder nutzt einen Kredit. Aber nur manche blicken dabei voll durch. Warum scheinen Versicherungen so langweilig zu sein? Wo kann man anfangen, wenn man mehr verstehen will? Wie kann man vielleicht sogar selbst mitgestalten?
    Wir haben in unserem Labor eine Wissensstrecke aufgebaut, die Informa- tionen zu Versicherung im Alltag gibt. Die Grundidee, der Aufbau eines Versicherungsvertrages, die Vorsorge für Personen, Haus und Wohnen, Kfz- und Rechtsschutz werden vermittelt. An die Wissensstrecke schließt sich ein Experi- mentierfeld an. Dort darf Zukunft „gesponnen“ werden. Mögliche künftige Formen von Absicherung und Vorsorge, Konzepte, die Sinn machen in den Augen der Schülerinnen und Schüler, sind gefragt. Die spektakulärste Idee wird belohnt!

    framtid
    Klassenstufen: 8-13
  • SPREEHAFEN 28.09.2017

    Die Feinstaub-Patrouille – Durchatmen an Hamburgs Schulen

    Stacks Image 574019
    Wir bringen den Schülerinnen und Schülern das Thema Luftqualität näher. Was ist Luftverschmutzung eigentlich genau? Woher kommen die Schadstoffe? Welche Auswirkungen haben sie auf Mensch, Natur und Klima? Wie arbeiten die Messgeräte, um die Schadstoffe in der Luft zu erfassen?

    Neben der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung in der Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit in Kleingruppen eigene Messgeräte aus alltäglichen Haushaltsmitteln zu entwerfen. Diese können sie in den folgenden Tagen an verschiedene Stellen im Außen- und Innenbereich ihrer Schulen anbringen, um die Feinstaubkonzentration, als Indikator für die Luftqualität an der Schule, annäherungsweise abzubilden.

    Breeze
    Technologies
    Klassenstufen: 7-9
  • SPREEHAFEN 28.09.2017

    Das Cradle to Cradle Prinzip – Die Denkschule und das Design- konzept für eine nachhaltige Welt

    Stacks Image 574029
    Die Nachhaltigkeitsstrategien Effizienzsteigerung und Suffizienz (Verzicht) sind notwendig, reichen aber in der zurzeit vorherrschenden linearen Wirtschaftsform nicht aus, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Konzept der Öko-Effektivität setzt hier ein, es wird der gesamte Stoffstrom in einer vernetzten Kreislaufwirtschaft betrachtet. Wirtschaft wird in die Gesellschaft und diese in die Ökologie eingebettet. Damit wird die Voraussetzung für einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt in einer nachhaltigen Welt geschaffen.

    In dem Workshop mit Kurzvorträgen, praktischen Beispielen und Diskussionsrunden soll erarbeitet werden, wie durch die Cradle to Cradle Denkschule ein ökologisch positiver Fußabdruck von jedem einzelnen erzeugt werden kann.

    Cradle to Cradle e.V.
    Klassenstufen: 11-13
  • SPREEHAFEN 29.09.2017

    Das Cradle to Cradle Prinzip – Die Denkschule und das Design- konzept für eine nachhaltige Welt

    Stacks Image 574039
    Die Nachhaltigkeitsstrategien Effizienzsteigerung und Suffizienz (Verzicht) sind notwendig, reichen aber in der zurzeit vorherrschenden linearen Wirtschaftsform nicht aus, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Konzept der Öko-Effektivität setzt hier ein, es wird der gesamte Stoffstrom in einer vernetzten Kreislaufwirtschaft betrachtet. Wirtschaft wird in die Gesellschaft und diese in die Ökologie eingebettet. Damit wird die Voraussetzung für einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt in einer nachhaltigen Welt geschaffen.

    In dem Workshop mit Kurzvorträgen, praktischen Beispielen und Diskussionsrunden soll erarbeitet werden, wie durch die Cradle to Cradle Denkschule ein ökologisch positiver Fußabdruck von jedem einzelnen erzeugt werden kann.

    Cradle to Cradle e.V.
    Klassenstufen: 11-13
Stacks Image 573133

Kontakt:

Förderwerk Elbinseln e.V.
Edmund Siemers
Schlankreye 65
20144 Hamburg

Tel: 040 - 42 94 98 - 35
Fax: 040 - 42 94 98 - 36

projekt@foerderwerk-elbinseln.de

Impressum
Verantwortlich für den Inhalt:

V.i.S.d.P. Edmund Siemers

Herausgeber: Förderwerk Elbinseln e.V.
Edmund Siemers
Schlankreye 65 , 20144 Hamburg
Tel: 040 - 42 94 98 - 35
Fax: 040 - 42 94 98 - 36
Email: projekt@foerderwerk-elbinseln.de
Internet: www.foerderwerk-elbinseln.de
Vertretungsberechtigter Vorstand: Edmund Siemers
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
VR 20261
Die Website wird durch die Unterstützung der Edmund Siemers-Stiftung (www.edmundsiemers-stiftung.de) realisiert.

Programmierung und Gestaltung: HAFENCITYSTUDIOS

Disclaimer:
Förderwerk Elbinseln e.V. freut sich über Ihren Besuch auf unseren Internetseiten sowie über Ihr Interesse an unserem Verein und dessen Projekte.

Links:
Das Online-Angebot des Förderwerk Elbinseln e.V. enthält Links zu anderen Internetseiten. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber den Datenschutz einhalten und übernehmen deshalb hierfür keine Verantwortung.

Urheberrecht:
Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken und Fotos, die einzelnen Beiträge, sowie die Sammlung der Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Die Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt, Änderungen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke ohne Genehmigung nicht verbreitet werden.

Bildnachweis:
© JG: Jim Gramming ; © SL: Susanne Ludwig ; © ES: Edmund Siemers ; © AK: Antonia Kausch ; © JS: Juliane Siemers ; © MM: Melanie Mattei ; © LL: Lara Löser ; © RM: Roland Magunia ; © MvdB: Marc van den Broek ; © PPR: Pieter-Pan Rupprecht; © SR: Stephan Reifenrath; © HAFENCITYSTUDIOS

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen Daten:
Sie können die Internetseiten des Förderwerk Elbinseln e.V. besuchen, ohne dass wir persönliche Daten von Ihnen benötigen. Wenn Sie unsere Internetseiten besuchen werden standardmäßig der Name Ihres Internet Service Providers, die Webseite von der aus Sie uns besuchen, die Seiten, die Sie bei uns besuchen, die übertragene Datenmenge sowie Datum und Dauer des Besuches zu statistischen Zwecken und zur Gewährleistung der Systemsicherheit gespeichert und ausgewertet.

Förderwerk Elbinseln e.V. weist ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann. Die Verwendung der Kontaktdaten des Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn Förderwerk Elbinseln e.V. hatte zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Förderwerk Elbinseln e.V. und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.
Verbraucherinformationen zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier http://ec.europa.eu/consumers/odr finden.
Stacks Image 571726
Stacks Image 572745
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Lebendige Bäche und Flüsse im Klimawandel – Wie können wir unsere Gewässer schützen?

    Stacks Image 573566
    Stacks Image 573795
    Stacks Image 573797
    Unsere Gewässer in Deutschland leiden trotz Verbesserungen durch Abwasser- reinigung noch immer unter erheblicher Armut der früher reichen Lebensräume. Herr Dr. Tent weiß, wie man unsere Bäche und kleinen Flüsse wieder lebendig macht. Er kann den Schülerin- nen und Schülern erklären, wie der Mensch in die Natur eingreift und welche Folgen das hat, aber auch wie ein natürliches Ökosystem an den Gewässern aussehen sollte, was Bäume mit Fischen zu tun haben und wie Interessierte jeden Alters der Natur konkret wieder auf die Sprünge helfen.

    Danach sind die Schüler gefragt. Um- weltschützer haben Dr. Tent gebeten, sein Wissen für Schülerinnen und Schül- er aufzuschreiben. Niemand weiß besser als die Jugendlichen selbst, wie man junge Leute am besten erreicht und was sie spannend finden. Die Klasse kann Dr. Tent dabei helfen, Ideen für Lernhilfen zu entwickeln. Sie kann die Ideen im Workshop gleich konkretisieren oder in den Unterricht mitnehmen und weiter ausarbeiten.

    Dr. Ludwig Tent als Partner der Edmund Siemers Stiftung
    Klassenstufen: 11-13
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Workshop: Ernährung, Gesundheit und Klimaschutz

    Stacks Image 573828
    Stacks Image 573830
    Stacks Image 573832
    oder: was hat der Cheeseburger auf meinem Teller eigentlich mit dem Klimawandel zu tun?
    Der Zusammenhang zwischen dem eigenen Ernährungsverhalten und Klima- schutzaspekten wie Wasser- und Flächenverbrauch, Treibhausgas- emissionen und Regenwaldrodung ist komplex und den meisten Menschen nicht bewusst. Dabei sind wir Deutschen mit einem durchschnittlichen Verzehr von etwa 60 kg Fleisch und rund 120 kg Milcherzeugnissen pro Kopf und Jahr stärker mit diesen Themen verwickelt, als uns lieb sein dürfte...

    Die Aktionsgruppe Hamburg der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt vermittelt interaktiv Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten, Gesundheit und Klimawandel. Dabei möchte sie für eine vielseitige, leckere und gesundheitsfördernde pflanzliche Ernährung begeistern.
    Mit jeder Mahlzeit haben wir die Wahl, unsere Gesundheit und das Klima positiv zu beeinflussen.

    Albert Schweitzer Stiftung
    Klassenstufen: 5-8
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Workshop: Ökologischer Fußabdruck und Ernährung

    Stacks Image 573842
    Stacks Image 573844
    Dieser Workshop wird von Agrar Koordination im Rahmen des Jugend- bildungsprojektes Biopoli angeboten. Wir alle verbrauchen Ressourcen in Form von Energie und Rohstoffen für die Dinge die wir im Alltag machen und nutzen. Mit dem ökologischen Fußabdruck wird deutlich, wieviel Fläche für unsere Ernährung benötigt wird. In Zeiten von Klimawandel und Ressourcenknappheit wird jedoch deutlich, die Tragfähigkeit der Erde gelangt an ihre Grenzen. Was bedeutet das für unseren Lebensstil und was ist mit den Menschen in Ländern wie Brasilien und China, die gerade beginnen, mehr zu konsumieren?

    Die Veranstaltung „Ökologischer Fußabdruck und Ernährung“ verbindet die Themen Klimawandel, Fleischkonsum und Macht der Agrarkonzerne. Spielerisch werden die global unterschied- lichen Beiträge zum Klimawandel verdeutlicht und mit der Berechnung des eigenen ökologischen Fußabdrucks haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit einschätzen zu können, welche Form der Ernährung den ökologischen Fußabdruck klein hält und welche nicht.

    Agrar Koordination
    Klassenstufen: 9-13
  • SPREEHAFEN 25.09.2017

    Workshop: Ernährung, Gesundheit und Klimaschutz

    Stacks Image 573896
    Stacks Image 573907
    Stacks Image 573905
    oder: was hat der Cheeseburger auf meinem Teller eigentlich mit dem Klimawandel zu tun?
    Der Zusammenhang zwischen dem eigenen Ernährungsverhalten und Klima- schutzaspekten wie Wasser- und Flächenverbrauch, Treibhausgas- emissionen und Regenwaldrodung ist komplex und den meisten Menschen nicht bewusst. Dabei sind wir Deutschen mit einem durchschnittlichen Verzehr von etwa 60 kg Fleisch und rund 120 kg Milcherzeugnissen pro Kopf und Jahr stärker mit diesen Themen verwickelt, als uns lieb sein dürfte...

    Die Aktionsgruppe Hamburg der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt vermittelt interaktiv Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten, Gesundheit und Klimawandel. Dabei möchte sie für eine vielseitige, leckere und gesundheitsfördernde pflanzliche Ernährung begeistern.

    Mit jeder Mahlzeit haben wir die Wahl, unsere Gesundheit und das Klima positiv zu beeinflussen.

    Albert Schweitzer Stiftung
    Klassenstufen: 5-8
  • SPREEHAFEN 25. bis 29.09.2017

    Workshop: Offshore Wind INSCHOOL

    Stacks Image 573802
    Die Schulworkshops werden von dem Regionalen Umweltbildungszentrum Hollen e.V. in Kooperation mit der Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE durchgeführt. In den halbtägigen Workshops erarbeiten die Schülerinnen und Schüler interaktiv über Lernstationen das ganze Spektrum der Offshore-Windenergie. Sie finden heraus, wie eine Offshore- Windenergieanlage funktioniert und wo der Wind am stärksten weht, sie dürfen sich zu der Energiewende positionieren und die Herausforderungen bei Bau und Betrieb eines Offshore-Parks erfahren.

    Im Rahmen von Wettbewerben, welche in Schulen der Sekundarstufen I und II durchführt werden, sollen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Teams eigenständig ein Themenfeld der Offshore-Windenergie ausarbeiten und vor einer Jury präsentieren. Die Stiftung sowie Vertreter der Branche stehen den Schülerinnen und Schüler als Ansprechpartner zur Verfügung. Ausstellungstafeln und ein Infoterminal werden ebenfalls während der Wettbewerbsdauer zur Verfügung gestellt.

    Stiftung OFFSHORE WINDENERGIE
    Klassenstufen: 7-13
  • SPREEHAFEN 26.09.2017

    Das Cradle to Cradle Prinzip – Die Denkschule und das Design- konzept für eine nachhaltige Welt

    Stacks Image 573866
    Die Nachhaltigkeitsstrategien Effizienzsteigerung und Suffizienz (Verzicht) sind notwendig, reichen aber in der zurzeit vorherrschenden linearen Wirtschaftsform nicht aus, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Konzept der Öko-Effektivität setzt hier ein, es wird der gesamte Stoffstrom in einer vernetzten Kreislaufwirtschaft betrachtet. Wirtschaft wird in die Gesellschaft und diese in die Ökologie eingebettet. Damit wird die Voraussetzung für einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt in einer nachhaltigen Welt geschaffen.

    In dem Workshop mit Kurzvorträgen, praktischen Beispielen und Diskussionsrunden soll erarbeitet werden, wie durch die Cradle to Cradle Denkschule ein ökologisch positiver Fußabdruck von jedem einzelnen erzeugt werden kann.

    Cradle to Cradle e.V.
    Klassenstufen: 11-13
  • SPREEHAFEN 27.09.2017

    Die Feinstaub-Patrouille – Durchatmen an Hamburgs Schulen

    Stacks Image 573816
    Wir bringen den Schülerinnen und Schülern das Thema Luftqualität näher. Was ist Luftverschmutzung eigentlich genau? Woher kommen die Schadstoffe? Welche Auswirkungen haben sie auf Mensch, Natur und Klima? Wie arbeiten die Messgeräte, um die Schadstoffe in der Luft zu erfassen?

    Neben der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung in der Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit in Kleingruppen eigene Messgeräte aus alltäglichen Haushaltsmitteln zu entwerfen. Diese können sie in den folgenden Tagen an verschiedene Stellen im Außen- und Innenbereich ihrer Schulen anbringen, um die Feinstaubkonzentration, als Indikator für die Luftqualität an der Schule, annäherungsweise abzubilden.

    Breeze
    Technologies
    Klassenstufen: 7-9
  • SPREEHAFEN 27.09.2017

    Workshop: Wir hängen das Geld an die Bäume! Schülerlabor: Nachhaltige Finanzbildung

    Stacks Image 573856
    Jeder von uns muss eine Versicherung abschließen oder nutzt einen Kredit. Aber nur manche blicken dabei voll durch. Warum scheinen Versicherungen so langweilig zu sein? Wo kann man anfangen, wenn man mehr verstehen will? Wie kann man vielleicht sogar selbst mitgestalten?
    Wir haben in unserem Labor eine Wissensstrecke aufgebaut, die Informa- tionen zu Versicherung im Alltag gibt. Die Grundidee, der Aufbau eines Versicherungsvertrages, die Vorsorge für Personen, Haus und Wohnen, Kfz- und Rechtsschutz werden vermittelt. An die Wissensstrecke schließt sich ein Experi- mentierfeld an. Dort darf Zukunft „gesponnen“ werden. Mögliche künftige Formen von Absicherung und Vorsorge, Konzepte, die Sinn machen in den Augen der Schülerinnen und Schüler, sind gefragt. Die spektakulärste Idee wird belohnt!

    framtid
    Klassenstufen: 8-13
  • SPREEHAFEN 28.09.2017

    Die Feinstaub-Patrouille – Durchatmen an Hamburgs Schulen

    Stacks Image 573912
    Wir bringen den Schülerinnen und Schülern das Thema Luftqualität näher. Was ist Luftverschmutzung eigentlich genau? Woher kommen die Schadstoffe? Welche Auswirkungen haben sie auf Mensch, Natur und Klima? Wie arbeiten die Messgeräte, um die Schadstoffe in der Luft zu erfassen?

    Neben der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung in der Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit in Kleingruppen eigene Messgeräte aus alltäglichen Haushaltsmitteln zu entwerfen. Diese können sie in den folgenden Tagen an verschiedene Stellen im Außen- und Innenbereich ihrer Schulen anbringen, um die Feinstaubkonzentration, als Indikator für die Luftqualität an der Schule, annäherungsweise abzubilden.

    Breeze
    Technologies
    Klassenstufen: 7-9
  • SPREEHAFEN 28.09.2017

    Das Cradle to Cradle Prinzip – Die Denkschule und das Design- konzept für eine nachhaltige Welt

    Stacks Image 573876
    Die Nachhaltigkeitsstrategien Effizienzsteigerung und Suffizienz (Verzicht) sind notwendig, reichen aber in der zurzeit vorherrschenden linearen Wirtschaftsform nicht aus, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Konzept der Öko-Effektivität setzt hier ein, es wird der gesamte Stoffstrom in einer vernetzten Kreislaufwirtschaft betrachtet. Wirtschaft wird in die Gesellschaft und diese in die Ökologie eingebettet. Damit wird die Voraussetzung für einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt in einer nachhaltigen Welt geschaffen.

    In dem Workshop mit Kurzvorträgen, praktischen Beispielen und Diskussionsrunden soll erarbeitet werden, wie durch die Cradle to Cradle Denkschule ein ökologisch positiver Fußabdruck von jedem einzelnen erzeugt werden kann.

    Cradle to Cradle e.V.
    Klassenstufen: 11-13
  • SPREEHAFEN 29.09.2017

    Das Cradle to Cradle Prinzip – Die Denkschule und das Design- konzept für eine nachhaltige Welt

    Stacks Image 573886
    Die Nachhaltigkeitsstrategien Effizienzsteigerung und Suffizienz (Verzicht) sind notwendig, reichen aber in der zurzeit vorherrschenden linearen Wirtschaftsform nicht aus, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Konzept der Öko-Effektivität setzt hier ein, es wird der gesamte Stoffstrom in einer vernetzten Kreislaufwirtschaft betrachtet. Wirtschaft wird in die Gesellschaft und diese in die Ökologie eingebettet. Damit wird die Voraussetzung für einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt in einer nachhaltigen Welt geschaffen.

    In dem Workshop mit Kurzvorträgen, praktischen Beispielen und Diskussionsrunden soll erarbeitet werden, wie durch die Cradle to Cradle Denkschule ein ökologisch positiver Fußabdruck von jedem einzelnen erzeugt werden kann.

    Cradle to Cradle e.V.
    Klassenstufen: 11-13
Stacks Image 574070
Stacks Image 574076
Stacks Image 574079
Stacks Image 574084
Stacks Image 574087
Stacks Image 574092
Stacks Image 574095
Stacks Image 574100
Stacks Image 574103

Förderwerk Elbinseln e.V.
Edmund Siemers

Schlankreye 65
20144 Hamburg

Tel: 040 - 42 94 98 - 35
Fax: 040 - 42 94 98 - 36

Folge uns bei Facebook

Impressum
Stacks Image 573166
Verantwortlich für den Inhalt:

V.i.S.d.P. Edmund Siemers

Herausgeber: Förderwerk Elbinseln e.V.
Edmund Siemers
Schlankreye 65 , 20144 Hamburg
Tel: 040 - 42 94 98 - 35
Fax: 040 - 42 94 98 - 36
Email: projekt@foerderwerk-elbinseln.de
Internet: www.foerderwerk-elbinseln.de
Vertretungsberechtigter Vorstand: Edmund Siemers
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
VR 20261
Die Website wird durch die Unterstützung der Edmund Siemers-Stiftung (www.edmundsiemers-stiftung.de) realisiert.

Programmierung und Gestaltung: HAFENCITYSTUDIOS

Disclaimer:
Förderwerk Elbinseln e.V. freut sich über Ihren Besuch auf unseren Internetseiten sowie über Ihr Interesse an unserem Verein und dessen Projekte.

Links:
Das Online-Angebot des Förderwerk Elbinseln e.V. enthält Links zu anderen Internetseiten. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber den Datenschutz einhalten und übernehmen deshalb hierfür keine Verantwortung.

Urheberrecht:
Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken und Fotos, die einzelnen Beiträge, sowie die Sammlung der Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Die Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt, Änderungen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke ohne Genehmigung nicht verbreitet werden.

Bildnachweis:
© JG: Jim Gramming ; © SL: Susanne Ludwig ; © ES: Edmund Siemers ; © AK: Antonia Kausch ; © JS: Juliane Siemers ; © MM: Melanie Mattei ; © LL: Lara Löser ; © RM: Roland Magunia ; © MvdB: Marc van den Broek ; © PPR: Pieter-Pan Rupprecht; © SR: Stephan Reifenrath; © HAFENCITYSTUDIOS

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen Daten:
Sie können die Internetseiten des Förderwerk Elbinseln e.V. besuchen, ohne dass wir persönliche Daten von Ihnen benötigen. Wenn Sie unsere Internetseiten besuchen werden standardmäßig der Name Ihres Internet Service Providers, die Webseite von der aus Sie uns besuchen, die Seiten, die Sie bei uns besuchen, die übertragene Datenmenge sowie Datum und Dauer des Besuches zu statistischen Zwecken und zur Gewährleistung der Systemsicherheit gespeichert und ausgewertet.

Förderwerk Elbinseln e.V. weist ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann. Die Verwendung der Kontaktdaten des Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn Förderwerk Elbinseln e.V. hatte zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Förderwerk Elbinseln e.V. und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.
Verbraucherinformationen zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier http://ec.europa.eu/consumers/odr finden.